Drucken

U.WendelMein persönlicher Favorit ist im Moment die „Neue evangelistische Übersetzung“ (NeÜ) von Karl-Heinz Vanheiden. Er kriegt es sehr gut hin, den Sinn zu bewahren und trotzdem eine gut fassbare Sprache zu haben. Ein großes Qualitätsmerkmal ist die poetische Sprache in den Psalmen, der Sprachrhythmus. Da macht es Spaß, Psalmen zu lesen: Ich habe den Klang im Ohr, die Silben fallen an die richtige Stelle.

Das sagte Dr. Ulrich Wendel, Chefredakteur des Magazins „Faszination Bibel“ und Programmleiter „Bibel und Theologie“ im Verlag SCM R. Brockhaus. Das Interview erschien zuerst zuerst in Ausgabe 3/17 der Zeitschrift EiNS und ist ebenfalls auf www.Jesus.de veröffentlicht. Dort findet man auch das ganze Interview.