Drucken

Leser29. September 2018. Alexandra Müller schreibt:

schon öfters habe ich daran gedacht, Ihnen davon zu berichten wie es mir mit Ihrer Bibelübersetzung geht. Jetzt folgt die Umsetzung:
 
 
Seit 40 Jahren gläubig, habe ich die Bibel (trotz Übersetzungen von Elberfelder bis zu Hfa) noch nie vollständig gelesen. Mein letzter Versuch, vor gut 1,5 Jahren, mit der Hfa  verlief auch irgendwo im Sande. Eine Tatsache, die mich immer wieder neu frustrierte. Zumal ich ja ansonsten haufenweise Bücher und Artikel verschlang. Aber Gottes Wort, Sein Brief an mich - das klappte einfach nicht.
Anfang August, pünktlich zum Urlaubsbeginn, kaufte ich Ihre NeÜ. Verbunden mit dem Vorhaben, während des Urlaubs nur in Gottes Wort lesen zu wollen, begab ich mich in eine neue Runde...
Nun sind zwei Monate ins Land gezogen und ich befinde mich im abgedruckten Bibelleseplan irgendwo bei Tag 160/170.
Schon während des Urlaubs hatte ich große Freude am Lesen. Es tut so gut und bereitet große Freude, über Gottes Wesen und Sein Handeln in "Ihrer" Sprache zu lesen! Oft halte ich an Bibelstellen inne, die mir schon so lange bekannt sind, die mich aber jetzt, aufgrund der von Ihnen gewählten Ausdrucksweise, tief bewegen...
Gott hat Sie für mich auf diese Weise zum Segen werden lassen. Und so danke ich Ihm und auch Ihnen, Herr Vanheiden, für all die Mühe, die in der NeÜ steckt!
Noch immer freue ich mich sehr auf die noch ruhige Zeit am Morgen, in der ich mich in Gottes Wort vertiefen kann. Und, obwohl ich mir inzwischen den Lese-Freibrief für ergänzende andere Literatur gegeben habe, greife ich doch immer wieder während des Tages zur NeÜ, weil ich darauf gerade mehr Lust als auf andere Literatur verspüre.
 
Weiterlesen unter Leser-Reaktionen ...