Aus Liebe zur Wahrheit. (Berthold Schwarz Hg.)

Martin Luther hat bereits zu seinen Lebzeiten polarisiert. Die einen waren fasziniert von ihm und von der 'Wiederentdeckung des Evangeliums der Gnade. Andere waren ihm weniger wohlgesonnen. Sie wünschten ihm die Pest an den Hals, weil er mit seinen an der Bibel orientierten ,,Reformen" ganz Europa in Aufruhr versetzte. Luther selbst blieb zeitlebens der ,"Liebe zur Wahrheit" verpflichtet, so wie er sie verstand. Was diese Liebe zur Wahrheit bei ihm bedeutete, das will dieses Buch 500 Jahre nach dem Bekanntwerden der 95 Thesen gegen den Ablasshandel im Jahr 1517 neu zur Sprache bringen. 22 Autoren formulieren in ihren Beiträgen die Vielfalt der Gedanken Luthers.

Die Autoren:
Michael Kotsch, Gottfied Herrmann, Reiner Andreas Neuschäfer,
Berthold Schwarz, Karl-Heinz Vanheiden, Armin Wenz,
Reinhard Slenczba, Friedhelm Jung, Helge Stadelmann, Ron Kubsch,
Bemhard Kaiser, Uwe Siemon-Netto, Daniel Facius, Thomas Jeising,
Rolf Sons, Jan van de Kamp, Ulrike Treusch, Christian Lehmann,
Ralf-Thomas Klein, Joachim Kummer, Walter Hilbrands,
Christian Herrmann.