Drucken

Die Schriftstellen

2Mo 33,11: Und der HERR redete mit Mose von Angesicht zu Angesicht, wie ein Mann mit seinem Freund redet. [REÜ] --- Jahwe redete direkt mit Mose, so, wie ein Mann mit seinem Freund redet. [NeÜ]

5Mo 34,10: Und es stand in Israel kein Prophet mehr auf wie Mose, den der HERR gekannt hätte von Angesicht zu Angesicht.[REÜ] --- In Israel stand kein Prophet mehr auf wie Mose, dem Jahwe so persönlich begegnet ist.[NeÜ]

4Mo 12,7-8: So steht es nicht mit meinem Knecht Mose. Er ist treu in meinem ganzen Haus; mit ihm rede ich von Mund zu Mund, im Sehen und nicht in Rätselworten, und die Gestalt des HERRN schaut er. [REÜ] --- ... Mit ihm rede ich von Mund zu Mund, in klaren und eindeutigen Worten. Er nimmt sogar Jahwes Gestalt wahr. [NeÜ]

2Mo 33,22-23: Und es wird geschehen, wenn meine Herrlichkeit vorüberzieht, dann werde ich dich in die Felsenhöhle stellen und meine Hand schützend über dich halten, bis ich vorübergegangen bin. Dann werde ich meine Hand wegnehmen, und du wirst mich von hinten sehen; aber mein Angesicht darf nicht gesehen werden. [REÜ] --- Wenn dann meine Herrlichkeit vorüberzieht, werde ich dich in einen Felsspalt stellen und meine Hand als Schutz über dich halten, bis ich vorüber bin. Dann werde ich meine Hand wegnehmen, und du kannst mich von hinten sehen. Aber mein Gesicht darf nicht gesehen werden." [NeÜ]

Die Frage

Kann ein Mensch Gott ansehen ohne zu sterben?

Die Antwort

Nein.

"Von Angesicht zu Angesicht" ist ein bildhafter Ausdruck, der Offenheit und Freundschaft ausdrückt. Damit ist nicht unbedingt das direkte Ansehen gemeint, wie man aus allzu wörtliche Übersetzungen schließen könnte. Wenn Gott sich Menschen offenbart, dann tut er das immer nur in einer Gestalt, wie der Mensch sie ertragen kann (Theophanie). Oft sahen die Menschen nur den Umriss einer Gestalt in strahlend hellem Licht verborgen. Nur Jesus Christus hat Gott in seiner ganzen Herrlichkeit gesehen und sein eigentliches Wesen offenbart (Jo 1,18).