Drucken

Die Schriftstellen

Ps 78,69: Wie Himmelshöhen baute er sein Heiligtum, / wie die Erde, die er auf ewig gegründet hat.

Ps 104,5: Er hat die Erde auf Fundamente gestellt. / So stürzt sie niemals zusammen. (EÜ: Er hat die Erde gegründet auf ihre Grundfesten; sie wird nicht wanken immer und ewiglich.)

Pred 1,4: Ein Geschlecht geht, und ein Geschlecht kommt; / und die Erde bleibt ewig bestehen.

Mt 24,35: Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte vergehen nie.

2Pt 3,10: Der Tag des Herrn wird aber so unerwartet kommen wie ein Dieb. Dann wird der Himmel unter schrecklichem Lärm vergehen und die Himmelskörper im Feuer verglühen. Die Erde und alles, was der Mensch auf ihr gemacht hat, werden dann verbrannt werden.

Die Frage

Besteht die Erde ewig oder wird sie vergehen?

Die Antwort

Sie wird vergehen.

Der Begriff "ewig" in der Bibel ist immer vom Zeitraum eines Lebens her gedacht, also der Lebenzeit eines Menschen, der Generationenfolge eines Volkes, und richtet sich von da aus in die Vergangenheit oder in die Zukunft. Es kann damit sowohl eine begrenzte als auch eine unbegrenzte lange Zeit gemeint sein, die von Dauerhaftigkeit und Beständigkeit bestimmt ist. Ist der Begriff auf Gott bezogen, meint es völlige Unbegrenztheit. Erst in der griechischen Philosophie wird "ewig" zu einem abstrakten überzeitlichen Begriff wie wir ihn heute verwenden.