Drucken

HerzWarum übersetzen Sie Psalm 36,2 anders als alle anderen Übersetzungen? Hier wird doch etwas beschrieben, was im Herzen des Gottlosen vor sich geht.

Meine Antwort: Sie sind nicht die erste, die über Ps 36,2 stolpert. Deswegen finden Sie auch so viele Varianten in den Übersetzungen. Fast alle ändern hier den Text von „meinem Herzen“ zu „ihrem Herzen“.

Das findet sich auch in einigen ganz alten Übersetzungen aus der Zeit vor Christus und in einzelnen hebräischen Handschriften. Die allermeisten Handschriften, die uns vorliegen, und auch der hebräische Standardtext sagen es so, wie ich übersetzt habe. In Zweifelsfällen bemühe ich mich immer, möglichst am Originaltext zu bleiben. Und der ist durchaus nicht unverständlich. Ich habe den NeÜ-Text vor längerer Zeit schon einmal verbessert, um ihn verständlicher zu machen. Jetzt lautet er so:

Die Sünde des Gottlosen macht meinem Herzen klar: „Er kennt kein Erschrecken vor Gott.“

Der Sinn ist offenbar dieser: Ich weiß normalerweise nicht, was in einem anderen Menschen vorgeht. Wenn einer aber drauflos sündigt, dann weiß ich in meinem Innern, dass solch ein Mensch keine Gottesfurcht hat. Die folgenden Verse bestätigen das.

Ja, er gefällt sich darin, / Sünde zu tun und andere zu hassen. / Lug und Trug ist alles, was er sagt. / Er hat aufgehört, zu begreifen und Gutes zu tun. / Schon im Bett brütet er die Bosheit aus. / Er bleibt bei seinem schlimmen Treiben, / nichts hält ihn von seiner Bosheit zurück.

Allerdings sollten wir beachten, dass ein "Gottloser" in der Bibel nicht einfach mit einem heutigen Atheisten gleichzusetzen ist. Ein Gottloser in der Bibel ist immer ein Mensch in Gottes Volk, ein Israelit, der sich aber nicht mehr um Gott schert und so lebt, als gäbe es ihn und seine Gebote nicht.