Drucken

Professor icon

Florian Dieckmann aus Berling-Brandenburg schreibt:

vielen Dank für die NeÜ! Vor ein paar Tagen hatte ich noch nie von ihr gehört. Nun liegt sie vor mir auf dem Tisch und ist gleich meine Lieblingsbibel geworden. Ich hatte auf bibel-online.net mal geguckt, wie das Sch'ma Israel so übersetzt wird, und die NeÜ entsprach bis hin zum Doppelpunkt und zum Ausrufezeichen genau dem, was ich auch selbst übersetzt hätte.

Auch das "echod" als "allein" zu übersetzen und nicht als "ist einzig" oder so, entsprach genau dem, wie ich es am besten verstehen kann und gleichzeitig auch exakt dem Originaltext. Insofern: sauber! Und von daher dann auch mein Interesse am restlichen Bibeltext in der NeU-Übersetzung. Sehr gut lesbar, verständlich und gleichzeitig textgenau. Fast möchte man, schon über unzählige Holprigkeiten und Text-Unverständlichkeiten in zahllosen anderen Bibelübersetzungen gestolpert, ausrufen: "Na also, geht doch!" Toll. Also nochmals: Vielen Dank! Ich benutze die NeÜ jetzt im Religionsunterricht und werde sie auch im gemeindlichen Bereich (Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz) stark machen.

 

Peter Strauch DD, Altpräses aus Wetter schreibt:

... noch einen Satz zu der Mutmacher-Bibel von Karl-Heinz Vanheiden. Ich kenne keine neue Übersetzung, die mit wenigen Worten den Inhalt gerade auch für gemeindefremde Menschen so verständlich wiedergibt und dabei doch so nahe am Grundtext bleibt. Richtig gut. Hab gerade mal auf die Homepage (derBibelvertrauen) geschaut, weil ich den Bruder bisher nicht kannte.

Mag. Harald Franz Ofner aus Ried im Innkreis schreibt:

Ich verwende NeÜ jetzt schon seit 2012 und sie ist mir inzwischen sehr lieb geworden, da sie nicht nur beim evangelisieren, sehr gute Dienste leistet, sondern von mir inzwischen auch schon bei der Predigt und im RU in der Schule verwendet wird. Für mich ist sie die Beste deutsche Übersetzung, die die Bedeutung des Grundtextes (nicht buchstäblich, aber sinntreu) wiedergibt und du kannst mir glauben, ich war am Anfang sehr argwöhnisch, weil es doch für einen „Elberfelderleser“ oft so ganz anders klingt.

Die NeÜ entspricht der natürlichen deutschen Sprache und sie ist die Einzige soviel ich weiß, die im AT den Namen Gottes, mutig nach dem Grundtext wiedergibt und dass war/ist mir auch besonders wichtig.

Arnim Gesing, freier Lektor aus dem Schwarzwald:

Zu deiner gelungenen Bibelübersetzung möchte ich dich einfach beglückwünschen. Sie ist meine Lieblingsübersetzung, weil sie sehr textgetreu und dennoch leicht verständlich ist und ins Herz geht. Außerdem enthält sie den Gottesnamen Jahwe im AT; das macht sie wirklich herausragend. Ich habe bereits mehrere deiner Übersetzungen mit unterschiedlichen, verbesserten Textständen erworben: sie ist immer klarer geworden.

 

ThailandDr. Rainer Hennig, Missionar in Thailand:

Über eSword sind wir an Ihre Neue evangelistische Übersetzung gekommen. Meine Frau und ich sind Missionare in Thailand in der Pioniermission an der unerreichten ländlichen Bevölkerung. Wir lieben Ihre Übesetzung. Sie haben eine gute Wiedergabe des Urtexts in flüssiges lesbares modernes Deutsch geschafft.

Ich selber durfte in meiner Gymnasialzeit einen hervorragenden Unterricht in Griechisch und Hebräisch genießen, dessen Wirkungen bis heute angehalten haben, und ich lese, vor allem im NT, sehr häufig den Urtext. Ihre Übersetzung erschien mir, soweit ich sie nachgelesen habe, immer dem Text entsprechend. Im Laufe meines Lebens hatte ich beruflich und außerberuflich Übersetzungen aus verschiedenen Sprachen zu erarbeiten. Meiner Meinung nach haben Sie so übersetzt, wie man es machen sollte.

 

Dr. Ulrich Wendel, Redaktionsleitung Faszination Bibel.

Die ersten Jahre meines Christseins bin ich durch die Lutherbibel geprägt worden. Die Ausgabe, mit der ich aufwuchs, war mir irgendwann so vertraut, dass ich schon vom Druckbild her viele Stellen schnell auffinden konnte – ich wusste, wo auf der Seite ich eine Stelle suchen musste.
In den letzten Jahren habe ich viele Übersetzungen parallel gelesen, vor allem die Elberfelder Bibel und die  Neues Leben Bibel. Jetzt möchte ich aber „zurück“ zu einer Übersetzung, in die ich mich sozusagen fallen lassen kann. Deren Sprache und Übersetzungsarbeit ich mich anvertrauen kann. Dafür habe ich die NeÜ erwählt, und mein Vorhaben ist, mit dieser Ausgabe so umzugehen, dass sie mir so vertraut wird wie früher meine Lutherbibel. Ich freue mich über viele schöne Entdeckungen, die ich neu mache. Aus meiner Arbeit an der Verbesserung der Neues Leben Bibel weiß ich, dass es ein Glücksmoment ist, wenn man eine schöne, treffende, textgenaue und wohlklingende Formulierung gefunden hat. Sie müssen viele solcher Glücksmomente erlebt haben! Und ich empfinde sie beim Lesen. Vielen Dank für Ihre gesegnete Arbeit!

 

Angelika Reinknecht (von der auch die untenstehende Grafik stammt) in „Dem Wort Gottes auf der Spur. 21 Methoden der Bibelauslegung.“ SCM R.Brockhaus: Witten 2015.

„Eng am Grundtext, ohne sinngemäße Umschreibungen. Oft überraschend prägnante Wortwahl. Poetisches Sprachgefühl in den Psalmen. Kurze Sätze in den Paulusbriefen ohne dass der Sinn verloren ginge.“

Grafik. Angelika Reinknecht

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Reiner Wörz, Theologischer Referent der Langensteinbacher Höhe e.V.

Ein großes Lob! Wirklich gelungen, sehr gut lesbar und doch noch nah am Grundtext. Vielen Dank!

 

Dr. Heinrich von Siebenthal (Sprachwissenschaftler an der FTH Gießen)

Das Lesen Ihrer Übersetzung macht mir übrigens Freude. Sie liest sich fast überall vorbildlich flüssig; und das Ganze scheint auf einer soliden exegetischen Basis zu ruhen.Hier zeigt sich deutlich, wie sehr Sie mit der Schrift vertraut sind und es verstehen, mit Auslegungsfragen sorgfältig umzugehen. Ich hoffe, dass durch diese Übersetzung viele Freude an Gottes Wort bekommen, so wie Sie sie offensichtlich haben.

Derselbe in:  Die Deutsche Bibel. Welche Übersetzung hat recht? 

Die „Neue evangelistische Übersetzung“ („NeÜ bibel.heute“) von K.-H. Vanheiden (2010, Christliche Verlagsgesellschaft Dillenburg) ist ein gutes Beispiel einer kommunikativen „I“-Übersetzung, die ich, ohne zu zögern, empfehlen kann (sprachlich und gelegentlich fachlich Eigenwilligem begegnet man darin äußerst selten): Auf bibeltreuer, exegetisch-theologisch ausgewogener Basis erarbeitet, wird der Originalinhalt der Heiligen Schrift auf eminent verstehbare (äußerst flüssig lesbare) und zuverlässige Weise den Menschen unserer Zeit vermittelt. (FTH Gießen 2013)

 

Harrie Claessen, Dolmetscher & Übersetzer aus Hamburg: 

Im Übrigen bin ich sehr zufrieden mit Ihrer Übersetzung – und kann das als „Mann vom Fach“ wohl auch ein wenig beurteilen, auch wenn ich Griechisch oder Hebräisch nicht beherrsche. Sie ist präzise und sehr gut zum Vorlesen geeignet. Aus dem Grund habe ich sie auch schon oft in der Predigt verwendet. Im Gegensatz zu anderen sinngenauen (oder eben auch nicht so genauen) Übersetzungen bleiben Sie sehr dicht am Grundtext, verfälschen den Inhalt nicht und verwenden nicht so viele Worte. Beachtlich finde ich auch, dass Sie den Mut gehabt haben, Sünde weiterhin Sünde zu nennen, aber auch Gottes Gnade und Heiligkeit nicht zu verwässern – gerade in unserer „Wischi-Waschi-Zeit“. Sie haben zwar einerseits die Bibel in eine gut lesbare Sprache übersetzt, andererseits aber nicht die Sprache, sondern den Inhalt im Vordergrund behalten. Und schließlich geht es ja gerade bei der Bibel um seinen Inhalt. Ich danke Ihnen für Ihre Arbeit!

 

Klaus Meiß, Rezension in Lesen, hören & sehen Idea zur Frankfurter Buchmesse 2010 und außerdem in der ideaSpektrum Sonderausgabe zusammen mit dem Text vom 1. Petrusbrief zur Allianzkonferenz 2011: 

Der Übersetzer, Karl-Heinz Vanheiden, will die Bibel ins heutige Deutsch übertragen und hat das auch exzellent bewältigt. Anders als bei anderen Versuchen, ist sie sehr nah am biblischen Grundtext orientiert, legt also auch auf den Inhalt wesentlich größeren Wert als vergleichbare Übersetzungen. Sehr schön finde ich den Hinweis, man habe auch für das laute Lesen bzw, das Vorlesen übersetzt ... Der Untertitel "bibel.heute" ist sehr treffend. Er beschreibt genau das, was diese Übersetzung leistet: Sie bringt uns die Botschaft der Bibel wieder ganz nah - und so evangelisiert sie uns wieder, das Evangelium wird hörbar und wirksam. Was will man mehr? Für alle Freunde einer Bibel im modernen Deutsch empfehlenswert.

 

Wulf E. Bingel (hat die ganze Übersetzung gründlich durchgesehen): 

Die NeÜ ist mir erschienen, als ob die Steine geordnet würden, der Staub der Jahrhunderte davon abgepustet und siehe da, es kommen Edelsteine des Wortes Gottes hervor, die das innerste Herz erfreuen. Ah und Oh, so hat das also Gott gemeint. Danke, danke für Deinen Mut und Ausdauer, uns das Wort Gottes in lesbarer, verständlicher und den Urtext sehr gut treffender Ausgabe zu geben.

 

Pfarrer Stephan Zeibig aus Klingenthal: 

Dem Übersetzer (Karl-Heinz Vanheiden) ist hier ein Werk gelungen, das mich begeistert! Mir gefällt die kurze, prägnante (die modernen Übersetzungen "schwätzen" so viel!) und dichte Sprache, die sehr nah am Urtext ist und sich flüssig liest! Hier wurde Verständlichkeit nicht mit Oberflächlichkeit oder geistlicher Verflachung erkauft. Eine Bibel, die nach meinem Empfinden in dem Geist übersetzt ist, in dem sie auch geschrieben wurde. Die kurzen Einleitungen zu den biblischen Büchern und Erklärungen im Text sind ein großer Gewinn, stärken das Vertrauen in Gottes Wort und helfen zum Verständnis. Besonderheiten: Endlich hat mal jemand alle poetischen Stücke (nicht nur die Psalmen!) gekennzeichnet und auch versucht, das deutsch entsprechend in einen Sprachrhythmus gefasst, wiederzugeben. Dadurch wird etwas von der Qualität des Urtextes übermittelt, die bei nahezu allen anderen Übersetzungen untergeht! Der Gottesname Jahwe ist als solcher beibehalten worden und nicht umschrieben. Im Alten Testament wird darauf hingewiesen, welche Verse wo im Neuen zitiert werden, ebenso werden im Neuen die Zitate aus dem Alten Testament gekennzeichnet, ansonsten wird auf Parallelstellenangaben verzichtet ... 
Fazit: Die NeÜ ist geistlich klar und vertrauenswürdig, gut verständlich und von den neuen Übersetzungen für mich z.Z. insgesamt die empfehlenswerteste!


Ein Bibellehrer aus der Türkei: 

Ihr Ziel, eine flüssige, den Überblick durch grossflächiges Lesen erlaubende Übersetzung zu sein und für Aussenstehende zu sein löst sie vermutlich ein. Als alter Bibelleser, der im Ausland lebt, bin ich natürlich in der Beurteilung von so etwas etwas betriebsblind. Aber die Sprache erschien mir modern und klar. Besonders gut fand ich die poetischen Passagen ... Die Anmerkungen fand ich an vielen Stellen recht hilfreich. Die Anmerkung, welche Verse aus dem AT im NT zitiert werden, finde ich grossartig, vor allem für eine evangelistische Übersetzung. Geographische und kulturelle/geschichtliche Begriffe werden verortbar wiedergegeben und erklärt, man bekommt ein lebendiges Bild. Andere Deutungen sind so, dass sie möglich sind, aber nur eine von mehreren Möglichkeiten darstellen.

 

Dr. Ulrich Wendel, Redaktion Faszination Bibel: 

Diese Bibel besticht durch ihre schlanke Sprache und überraschend kurze Sätze. Dennoch werden z.B. komplizierte Gedankengänge bei Paulus nicht unzulässig vereinfacht. Ihrem Anspruch als Vorlese-Bibel wird sie gerecht. Viele theologisch dichte Begriffe wie „Glaube" oder „Gnade" werden belassen – dadurch werden manche Texte inhaltlich sehr kompakt (wie es dem Originaltext entspricht). 
Geeignet für Leser, die die Bibel schnell verstehen wollen, ohne sich allzu weit von traditionellen Übersetzungen zu entfernen.


Prof. Werner Gitt (Informatiker, Braunschweig): 

Ich freue mich darüber, dass du dich nicht soweit von der Luther-Übersetzung entfernt hast, wie das die "Gute Nachricht" oder "Hoffnung für alle" tun. So bleibt eine gewisse Sprachgewalt und Würze der Sprache erhalten. Die von dir gefundenen Formulierungen sind gut und anschaulich und treffen den Kern des Evangeliums. So hast du der Gemeinde einen guten Dienst getan.

Genutzte Definitionen:

Glauben