Die Klima-Sekte nennt sich: Letzte Generation. Ihr Name lässt vermuten, dass sie sich als letzte Generation der Menschheit fühlen. Sie meinen aber, sie seien die Letzten, die noch das Schlimmste verhindern können. Dazu übertreten sie Gesetze und greifen zu Zwangsmaßnahmen. Per Zwang sollen alle anderen bekehrt werden. Das hatten Ideologien ja schon immer an sich, dass sie anderen Menschen ihre Sicht nicht nur mitteilen, sondern aufzwingen wollen. Die Geschichtsbücher erinnern daran: Zwangsmissionierung durch die Kirche. Zwang bei den Nazis. Zwang im Sozialismus. Zwang im Islam.
In der klimareligiösen Aufheizung bin ich jedenfalls dankbar, dass in der Bibel steht, was Gott zum Fortbestand unseres Planeten sagt: Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht (1Mo. 8,22).

Teilweise gibt die Bibel den Klima-Ideologen jedoch Recht. Nämlich, dass die Erde irgendwann nicht mehr besteht. Jesus sagt: Himmel und Erde werden vergehen; – dann ergänzt er noch – aber meine Worte werden nicht vergehen (Mt. 24,35). Jesus steht zu seinem Wort. Und wer sich freiwillig zu Jesus stellt, bekommt am Ende den neuen Himmel und die neue Erde zu sehen, so wie Jesus es zugesagt hat. Dorthin wird übrigens niemand gezwungen und dort ist das Klima voll in Ordnung. Ich freu mich schon drauf.

Schäufler Fundstück

Aktuelle Sendungen hören