Fragen an die NeÜ

NeÜ Logo blauHier sollen Fragen an die NeÜ und ihren Übersetzer beantwortet werden.
Man findet Stellungnahmen zu Problemen, die mit der Übersetzung und ihren Prinzipien zusammenhängen. Inzwischen finden Sie mehr als 30 Antworten auf interessante Fragen.

 

Amnon, ein Davidssohn, hatte sich in seine schöne Halbschwester Tamar verknallt. Dann lockte er sie durch eine List in sein Bett und vergewaltigte sie. "Danach aber wurde Amnon wütend auf sie und fing an, sie regelrecht zu hassen. Sein Hass auf sie war größer als sein Verlangen vorher." 2Sam 13,1.15

Heute, am sogenannten Tag der Befreiung, befinden wir uns im 77. Jahr nach Beendigung des 2. Weltkriegs. Gerade hat ein neuer Krieg in Europa begonnen, der auch in Deutschland viele Befürchtungen weckt.

Ein Bruder in unserer Gemeinde merkte an, dass die 77 auch in der Bibel eine Rolle spielt.

Die Kinder der sogenannten Ältesten

"Ich bin gerade in Titus 1,6 über Ihre Übersetzung vertrauenswürdige Kinder gestolpert. Das ist ja schon etwas anderes, als das in praktisch allen anderen Übersetzungen gefundene gläubige."

… und ein schwieriger Bibelvers wie 1Sam 13,1 sich in Wohlgefallen auflöst

Warum übersetzt du 1Sam 13,1: „Saul war 30 Jahre alt, als er König wurde, und regierte eine Zweizahl von Jahren über Israel“? Paulus verkündigt jedoch nach Apg 13,21, dass König Saul 40 Jahre über Israel regiert hätte.

Bitte erkläre mir, warum du Lukas 23,43 nicht im Kontext der heiligen Schrift und dem wahren Urtext, sondern wie folgt wiedergegeben hast:

"Jesus erwiderte ihm: 'Ich versichere dir: Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein.'"? (NeÜ)

Und nicht:

"Jesus antwortete ihm: 'Wahrlich, dir sage Ich heute: Mit Mir wirst du im Paradiese sein!'"? (Konkordante Übersetzung)

 "Als Gideon habe ich viele Exemplare unserer 'Jeans-Bibel', die ja Ihrer Feder entstammt, besonders an jüngere Menschen verteilt - und da zu meinem Entsetzen steht es genauso falsch: einfach ohne Not die Satzstellung umgekrempelt, und schon ist ein sinnentleerter bzw. sinnentstellter Satz entstanden!"

Warum wissenschaftliche Hypothesen nicht identisch sind mit biblischen Wahrheiten

Gemeint ist ein Marterpfahl, allerdings nicht der in einer Indianergeschichte. Es geht darum, ob man beim Tod unseres Herrn Jesus Christus vom Kreuz sprechen darf oder von einem Marterpfahl reden muss. Jeder, der schon einmal mit Zeugen Jehovas in Berührung kam, fand sich bald mit diesem scheinbar unwichtigen Problem konfrontiert.

Weshalb ließ Jesus sich von Johannes taufen, wenn er doch ohne Sünde war?

Mt 3,13-14: Dann kam Jesus aus Galiläa zu Johannes an den Jordan, um sich von ihm taufen zu lassen. 14 Aber Johannes versuchte ihn davon abzubringen und sagte: "Ich hätte es nötig, von dir getauft zu werden, und du kommst zu mir?" NeÜ