Was war los in Israel? Das Land hatte sich in zwei Reiche geteilt: Nordreich Israel und Südreich Juda. Und das hatte religiöse Gründe.

Frage: Warum stärkten gottesfürchtige Juden aus dem Nordreich Israel das Südreich Juda nur drei Jahre lang wie das 2. Chronikbuch berichtet? Warum dann das Ganze? Oder muss man übersetzen "dreimal im Jahr"?

Antwort: Man sollte die Bibelverse im Zusammenhang von 2Chr 11,13-17 so verstehen, dass viele Jahwetreue aus dem Nordreich während der drei Jahre nicht nur zu den Festen kamen, sondern sich wie die Leviten in Judäa niederließen. Aber danach kam niemand mehr. Denn in Jerobeams Reich gab es keine Opposition gegen dessen religiöses Treiben mehr und der Rest der Jahwetreuen im Nordreich, falls man überhaupt noch davon sprechen kann, war zu allen möglichen Kompromissen bereit.

Und was nach den drei Jahren im Südreich Juda geschah, wird im Chronikbuch erst ab Kapitel 12,1 berichtet. Auch König Rehabeam im Südreich hielt sich dann nicht mehr an die Weisungen Jahwes, und sein ganzes Land folgte ihm darin.

Möglicherweise waren die Umsiedler aus den 10 Stämmen der Grundstock für das Überleben der zehn verlorenen Stämme Israels, denn die in die Assyrische Gefangenschaft weggeführten Stämme des Nordreichs  kehrten nie nach Israel zurück. Einzelne Vertreter werden aber noch im Neuen Testament genannt, siehe die Priester und Leviten aus dem Stamm Levi, Paulus aus dem Stamm Benjamin, die Witwe aus dem Stamm Ascher.

1000 Buchstaben übrig